Arbeitszeiten freiberuflicher Übersetzer | Luan Orsini - Staatlich geprüfter Übersetzer für Portugiesisch (Brasilien)

Arbeitszeiten freiberuflicher Übersetzer

Relogio


Vielen Dank an alle, die bei dieser Umfrage mitgemacht haben!

Mit 86 Befragten war es schon möglich, deutliche Tendenzen zu erkennen, einige davon etwas überraschend.

Hier die Ergebnisse:


Feste Arbeitszeiten oder nicht: ein erstaunliches Gleichgewicht

Zur Frage, ob man normalerweise feste Arbeitszeiten hat, gab es genau eine bejahende Antwort für jede verneinende:

Unbenannt3


Über 50 % der befragten Übersetzer/innen arbeiten regelmäßig auch abends

Während die große Mehrheit der Übersetzer/innen (85 Prozent) regelmäßig vormittags anfängt zu arbeiten, arbeitet über die Hälfte mindestens einmal pro Woche nach 19 Uhr – zwei Fünftel zumindest einmal im Monat auch nach 22 Uhr.

 

Unbenannt22

Unbenannt3

Vor Wochenendarbeit scheinen sich die meisten auch nicht zu scheuen: über die Hälfte der Befragten übersetzt oder lektoriert mindestens einmal im Monat auch am Wochenende, und nur 3 Prozent geben an, dies nie zu machen.
Und wenn es um die Kommunikation mit Kunden geht, arbeiten die meisten nicht selten auch außerhalb ihrer Bürostunden.

Unbenannt8


Flexibilität und Zufriedenheit

Zu Pausen während des Arbeitstags waren die Antworten etwas unregelmäßiger:

1 Stunde Mittag 2 Stunden Mittag 30 Min. Mittag Keine Mittagspause/ keine Angabe Gesamt
Kurze Pausen jede Stunde 13 (15,1%) 3 (3,5%) 5 (5,8%) 14 (16,3%) 35 (40,7%)
Unregelmäßig/ nach Bedarf/ sonstige 1 (1,2%) 0 (0%) 0 (0%) 14 (16,3%) 15 (17,4%)
Keine kürzeren Pausen/ keine Angabe 19 (22,1%) 7 (8,1%) 9 (10,5%) 1 (1,2%) 36 (41,9%)
Gesamt 33 (38,4%) 10 (11,6%) 14 (16,3%) 29 (33,7%) 86 (100%)

 

Hier hat es sich bei den „sonstigen“ Antworten zum Teil herausgestellt, wie Leute die Flexibilität der Selbständigkeit ausnutzen, um ihre Pausen selber einzuteilen und auch während des Arbeitstages z.B. sich um die Kinder zu kümmern, mit dem Hund spazieren zu gehen oder auch Sport zu treiben.

Was uns zur abschließenden – und vermutlich wichtigsten – Frage anregt: Sind die Übersetzer/innen mit ihren Arbeitszeiten zufrieden?

Hier kommt bei knapp 80% ein klares Ja:

Zufriedenheit

Ich hoffe, dass diese Ergebnisse auch für Sie interessant sind. Für Fragen, Kritik, Anregungen können Sie unten gerne einen Kommentar hinterlassen.

Ich bedanke mich noch einmal herzlich und wünsche allen weiterhin frohes Schaffen!

Kommentar posten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Top